Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Pläne zum Stellenabbau konkretisiert

© dapd

09.02.2012

Osram Pläne zum Stellenabbau konkretisiert

Bereits bekannt war, dass 400 Jobs in Berlin gestrichen werden sollen.

München – Der Leuchtmittelhersteller Osram hat seine Pläne zum Stellenabbau konkretisiert. Demnach sollen von 1.050 binnen drei Jahren zu streichenden Jobs 350 in Augsburg, gut 100 in München und jeweils zweistellige Zahlen in Schwabmünchen, Eichstätt und Wipperfürth wegfallen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Bereits bekannt war, dass 400 Jobs in Berlin gestrichen werden sollen.

Der Jobabbau soll unter anderem durch natürliche Fluktuation und Transfers erfolgen. So können in Berlin bis zu 230 Mitarbeiter zu anderen Gesellschaften des Mutterkonzerns Siemens wechseln. Dafür gebe es bereits mehr als 200 Interessanten, erklärte Osram. Das Unternehmen begründet die Stellenstreichungen mit einem Umbau seiner Kapazitäten weg von traditionellen Lichttechnologien hin zur LED.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/osram-plaene-zum-stellenabbau-konkretisiert-39113.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen