Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Bank

© über dts Nachrichtenagentur

04.09.2013

"Organisationsentwicklung" Deutsche Bank holt Topmanagerin

Basler wird Finanzvorstand Stefan Krause nachgeordnet sein.

Berlin – Die Deutsche Bank holt mit Maria Basler eine hochrangige Managerin von der Commerzbank. Beide Institute bestätigten entsprechende Informationen der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Basler wird Finanzvorstand Stefan Krause nachgeordnet sein und sich vom 15. Oktober an auf einer neu geschaffenen Position um die „Organisationsentwicklung“ des Hauses kümmern. Sie soll Änderungen in den Strukturen des komplexen Konzerns planen und umsetzen.

Mit Basler stärkt die Deutsche Bank die Riege ihrer Topmanagerinnen weiter. Nach einigen Abgängen im Frühjahr hat sie jüngst mehrere weibliche Spitzenkräfte von außen geholt.

Bei der Commerzbank verantwortete Basler zuletzt das Finanzberichtswesen und die Buchhaltung. Nach ihrem Weggang werden dort nur noch 3 von 48 Bereichsvorständen der Bank weiblich sein. Angesichts des Abbaus Tausender Stellen plant das Institut allerdings diese Führungsebene ebenso auszudünnen wie den Vorstand.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/organisationsentwicklung-deutsche-bank-holt-topmanagerin-von-commerzbank-65449.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen