Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Opposition vermiest Merkel die Laune

© AP, dapd

02.03.2012

Fiskalpakt Opposition vermiest Merkel die Laune

Grüne, SPD, Linke und Gewerkschaften sind mit dem Vertrag nicht zufrieden.

Brüssel/Berlin – Opposition und Gewerkschaften haben mit Kritik und Häme auf die Unterzeichnung des Fiskalpaktes durch 25 der 27 EU-Mitgliedsstaaten am Freitag in Brüssel reagiert. Der Deutsche Gewerkschaftsbund monierte in Berlin eine falsche Strategie, die Grünen warfen der EU Stümperei vor.

Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin erklärte, mit dem Fiskalpakt solle der Anstieg der Neuverschuldung begrenzt werden. Von der Tilgung der alten Schulden, finanziert durch eine Vermögensabgabe, sei aber nicht die Rede. „Es wird weiter gestümpert“, meinte Trittin. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europäischen Parlament, Rebecca Harms, warf den Staatschefs vor, sich trotz wachsender Arbeitslosigkeit eine Atempause zu gönnen.

DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach monierte, es sei eine weitere Chance vertan worden, einen Weg aus der Eurokrise zu finden und die Lasten gerecht zu verteilen. „Mit diesem Vertrag wird die falsche Strategie der europäischen Regierungen noch in Beton gegossen, die darauf setzt, allein über Kürzungen, Druck auf Löhne, Tarifautonomie, Sozialsysteme aus der Krise zu kommen.“

Während Kanzlerin Angela Merkel die Unterzeichnung des Fiskalpaktes als „Meilenstein für die Europäische Union“ wertete, zeigte sich der FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler skeptisch. „Papier ist geduldig. Entscheidend ist, was hinten raus kommt. Der Maastricht-Vertrag hatte auch eine Schuldengrenze. Und wir wissen heute, dass es nicht funktioniert hat“, sagte er dem Sender N24.

SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann warf der Bundesregierung mangelnde Gradlinigkeit vor. Nachdem Kanzlerin Merkel in Brüssel den Pakt für einen Schuldenabbau in Europa unterzeichnet habe, habe Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dem Bundestag „Steuersenkungen auf Pump“ vorgelegt.“Merkel diktiert den europäischen Partnern das Sparen und gibt in Deutschland Geld, das sie nicht hat, mit vollen Händen aus.“

Linke-Parteivorsitzende Gesine Lötzsch kritisierte, 25 der 27 EU-Länder hätten den Fiskalpakt „auf deutschen Druck hin“ unterschrieben. Damit werde das Wachstum jedoch zusätzlich gebremst. „Der Fiskalpakt ist ein unkalkulierbares Risiko.“

CDU-Chefin Merkel hingegen hatte erklärt, der Pakt mit Schuldenbremsen und automatischen Sanktionen werde dafür sorgen, dass die Stabilitätsregeln der Währungsunion künftig eingehalten werden. Und er belege, „dass wir auf die Zukunft des vereinten Europas setzen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/opposition-vermiest-merkel-die-laune-43619.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Transrapid 09 Teststrecke Emsland

© Állatka / gemeinfrei

Transrapid Streit um Streckenrückbau in Niedersachsen geht weiter

Vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg geht am Mittwoch der jahrelange Streit um die Rückbaukosten der Transrapid-Teststrecke im Emsland in die ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht plädiert für griechischen Euro-Abschied

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und IWF-Chefin Christine Lagarde für den Ausstieg ...

Weitere Schlagzeilen