newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Opel-Mitarbeiter werden wieder am Gewinn beteiligt

Rüsselsheim – Die Mitarbeiter des Autobauers Opel sollen nach Informationen der Tageszeitung „Die Welt“ künftig wieder am Gewinn des Unternehmens beteiligt werden. Wie aus einer Rahmenvereinbarung hervorgeht, die der Zeitung vorliegt, ist vorgesehen, dass ab dem Jahr 2014 an die Belegschaft 3,75 Prozent des Vorsteuergewinns ausgeschüttet werden. In den Jahren ab 2015 sollen es sieben bis acht Prozent sein. Die endgültigen Details der Vereinbarung müssen noch zwischen Management und Arbeitnehmervertretern ausgehandelt werden.

Am morgigen Donnerstag beschäftigt sich der Aufsichtsrat von Opel mit diesem Thema, der europäische Betriebsrat von Opel/Vauxhall hat es in der kommenden Woche auf der Agenda. „Dort wird eine Entscheidung fallen. Vereinbart war, dass wir bei diesem Thema bis Ende August eine von allen Seiten unterschriebene Vereinbarung haben“, erfuhr die „Welt“ aus Verhandlungskreisen. Opel-Chef Nick Reilly hatte angekündigt, dass der Autobauer frühestens ab 2012 wieder schwarze Zahlen schreiben wird. Um die Sanierung der GM-Tochter voranzutreiben, ist für die Zeit bis 2014 keine Gewinnbeteiligung vorgesehen.

Grundsätzlich hatten sich Management und Arbeitnehmervertreter bereits im Frühjahr auf entsprechende Zahlungen geeinigt. Sie sind Teil eines Gesamtpakets, in dem sich die Belegschaft verpflichtet, an allen europäischen Standorten pro Jahr insgesamt 265 Millionen Euro einzusparen, indem sie Abstriche bei den Löhnen hinnehmen. Im Gegenzug wird die Adam Opel GmbH in eine AG umgewandelt, gibt es klare Bestimmungen, dass die Mitarbeiterbeiträge nur für Investitionen aufgewendet werden dürfen und zuletzt die Beteiligung am Gewinn.

Bereits vor der Insolvenz des Mutterkonzerns gab es eine Gewinnbeteiligung für die Mitarbeiter von Opel, sie kam aber in den vergangenen Jahren aufgrund der finanziellen Schieflage des Autobauers nicht mehr zum Tragen.

18.08.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »