Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Opel

© dts Nachrichtenagentur

21.06.2012

Fußball-EM 2012 Opel gibt für Viertelfinale frei

Beim Autobauer Daimler entscheiden die Werke individuell.

Berlin – Die Beschäftigten im Opel-Werk Rüsselsheim können für das EM-Viertelfinalspiel der deutschen Nationalmannschaft am Freitag ihre Spätschicht zwei Stunden früher beenden als üblich. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ (Donnerstag) unter Berufung auf Firmenangaben. Demnach ende die Spätschicht am Freitag schon um 19 Uhr.

Beim Wettbewerber BMW wird erst am Montag in den einzelnen Werken entschieden, ob es nach dem Einzug ins Halbfinale „Fußballfrei“ gibt. Beim Viertelfinale werden die Bänder noch nicht angehalten, weil die Auftragsbücher voll und die Nachfrage nach Fahrzeugen derzeit sehr hoch sei, schreibt das Blatt.

Beim Autobauer Daimler entscheiden die Werke individuell, ob die Mitarbeiter zum Spiel nach Hause gehen können.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/opel-gibt-fuer-viertelfinale-frei-54927.html

Weitere Nachrichten

500-Euro-Geldscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Verordnungsentwurf Regierung senkt Beiträge der Konzerne für Atomfonds

Die deutschen Energiekonzerne können ihre Einzahlungen in den rund 24 Milliarden Euro schweren Atomfonds mindern: Wie laut "Spiegel" aus einem ...

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Uniper US-Ausstieg aus Klimaabkommen „falsches Signal“

Der Vorstandsvorsitzende des Düsseldorfer Energiekonzerns Uniper, Klaus Schäfer, hat den von US-Präsident Donald Trump angekündigten Ausstieg der USA aus ...

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Finanzministerium Schuldenerleichterung für Athen würde teuer für Geberländer

Neue Schuldenerleichterungen für Griechenland würden für die Geberländer nach Berechnungen des Bundesfinanzministeriums (BMF) teuer. Je nach ...

Weitere Schlagzeilen