Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Opel

© über dts Nachrichtenagentur

17.07.2015

Opel Kurzarbeit in Rüsselsheim und Eisenach

Grund sei der Rückzug aus Russland.

Rüsselsheim – Opel wird Kurzarbeit in Rüsselsheim und Eisenach beantragen. Das teilte der Autokonzern am Freitagnachmittag mit.

Grund sei der Rückzug aus Russland und die weiter nur „moderate Entwicklung des gesamteuropäischen Fahrzeugmarktes“. Daher müsse Opel seine Volumenplanung für einzelne Modelle an die Marktsituation „anpassen“, hieß es.

Bis Jahresende sollen in Eisenach 25 Tage und in Rüsselsheim 15 Tage Kurzarbeit beantragt werden. „Mit diesem Schritt werden die Lagerbestände und die damit verbundenen Kosten minimiert“, so Opel.

Der Autobauer hatte bereits im März angekündigt, sich nach dem jüngsten Absatzeinbruch vom russischen Automarkt zurückzuziehen. Die Automobilproduktion im Werk in Sankt Petersburg soll ganz stillgelegt und die Kooperationen mit russischen Autobauern weitgehend beendet werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/opel-beantragt-kurzarbeit-in-ruesselsheim-und-eisenach-86261.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen