Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Tastatur

© Benjamin Klack / pixelio.de

22.08.2009

Studie Onlinespionage durch Chefs nimmt deutlich zu

„Im Netz nichts verloren haben Partyfotos.“

Chicago/Kiel – Zunehmend mehr Chefs spionieren Mitarbeiter und Jobanwärter über Social Networks aus. Im Zuge einer aktuellen Studie im Auftrag des US-Karriereportals CareerBuilder.com sagten 45 Prozent der befragten Arbeitgeber, sie würden soziale Netzwerke durchforsten, um Informationen zu Bewerbern zu erhalten. Das sind doppelt so viele wie noch vor einem Jahr. Damals hatte eine ähnliche Erhebung ergeben, dass 22 Prozent der Führungskräfte potenzielle Mitarbeiter vorab in Social Networks wie Facebook, MySpace oder LinkedIn auskundschaften.

Die meisten Jobanwärter achten nach wie vor nicht darauf, was oder wie viel sie von sich auf den Networking-Seiten preisgeben und sind sich offenbar nicht darüber bewusst, dass heikle Informationen oder Inhalte sich negativ auf den Beruf auswirken können. „Jeder, der ins Internet Informationen einstellt, muss wissen, dass diese Daten global und zweckungebunden sowie weitgehend unbefristet abgerufen und genutzt werden können“, mahnt Thilo Weichert, Leiter des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD). Es gebe viele, die die nötige Vorsicht walten ließen. Aber genauso seien sich viele überhaupt nicht des gewaltigen Unterschieds im Klaren, der zwischen der analogen Welt mit seinen direkten sozialen Kontakten und der digitalen Welt des Internets bestehe.

Laut der Studie sagen inzwischen 35 Prozent der Chefs, sie hätten sich aufgrund des jeweiligen Contents auf den Profilseiten gegen einen bestimmten Kandidaten entschieden. Wie ebenfalls aus der Erhebung hervorgeht, ist Facebook derzeit das beliebteste Portal, auf dem die Chefs den Mitarbeitern oder künftigen Mitarbeitern hinterher schnüffeln. Dahinter folgen LinkedIn und MySpace. Auf Twitter recherchieren derzeit rund sieben Prozent der Arbeitgeber Informationen zu den Bewerbern bzw. folgen ihnen.

Mehr als die Hälfte der befragten Arbeitgeber sagten, sie hätten ihre Entscheidungen zur Einstellung oder Nicht-Einstellung einer Person insbesondere auf Grundlage der online gestellten Fotos gefällt. 44 Prozent zeigten sich grundsätzlich abgeschreckt von Hinweisen auf Alkohol- oder Drogenkonsum.

Bleibt die Frage, wo die Nutzer die Grenze ziehen sollten bzw. was vom Arbeitgeber bereits als unpassend empfunden werden kann. Eine allgemein gültige Antwort wird sich darauf schwer finden lassen, dennoch empfiehlt es sich im Zweifelsfall, die Privateinstellungen zu nutzen und Profile auf Networkingseiten nicht frei zugänglich zu machen. „Im Netz nichts verloren haben Partyfotos oder sonstige ungefilterte Sachen aus Freizeitaktivitäten. Umgekehrt sind Darstellungen von beruflichen Erfolgen oder von sozialem Engagement weniger ein Problem“, meint Weichert auf Nachfrage von pressetext.

Es beginne aber schon mit politischen Meinungsäußerungen, die man in späteren Jahren bereuen könne. „Aber auch kritische Äußerungen über aktuelle oder frühere Arbeitgeber oder bestimmte Unternehmen können einem gewaltig schaden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
WhatsApp Xing

© pte / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/onlinespionage-durch-chefs-nimmt-deutlich-zu-1177.html

Weitere Meldungen

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Scholz Grundrente kommt zum 1. Januar

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) ist Zweifeln an der pünktlichen Einführung der Grundrente entgegengetreten. "Wir werden die Grundrente zum 1. Januar ...

Deutsche Post

© über dts Nachrichtenagentur

Corona-Krise Deutsche Post schlägt Sonntagszustellung für Pakete vor

Wegen der aktuell sehr hohen Nachfrage schlägt die Deutsche Post vor, dass vorübergehend auch sonntags gearbeitet werden darf. "Hilfreich wäre ...

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

USA Immer mehr beantragen Arbeitslosenhilfe

In den USA haben in der vergangenen Woche erneut Millionen Bürger einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe gestellt. Die Zahl belief sich auf 6,606 ...

DGB Unteren Einkommensgruppen in Kurzarbeit droht Hartz IV

Berufsgruppen mit niedrigem Verdienst landen wegen Corona-bedingter Kurzarbeit häufiger bei einem Monatseinkommen unterhalb der staatlichen Grundsicherung. ...

Corona-Krise Jeder dritte Handwerksbetrieb beantragt Kurzarbeit

Das Handwerk leidet stark unter der Coronakrise und nimmt staatliche Hilfen in Anspruch. So haben 36 Prozent der Unternehmen bereits Kurzarbeit für ihre ...

Corona-Krise Wirtschaftswissenschaftler fordert 500 Euro Grundeinkommen

Der Freiburger Wirtschaftswissenschaftler Bernhard Neumärker fordert in der Coronakrise ein Netto-Grundeinkommen von 500 bis 700 Euro pro Monat. Dem ...

Corona-Krise Flughafen Dortmund plant rückwirkend Kurzarbeit

Auch der Flughafen Dortmund schickt seine Mitarbeiter wegen der Coronakrise in Kurzarbeit. "Kurzarbeit ist beim Flughafen Dortmund in Planung, derzeit wird ...

Gesundheitswesen Zahl der ausländischen Arbeitskräfte gestiegen

Die Zahl der im deutschen Gesundheitswesen und in der Altenpflege beschäftigten Ausländer ist seit der Flüchtlingskrise 2015 um mehr als 120.000 gestiegen. ...

Stilllegung Verdi verlangt Übernahme von Germanwings-Mitarbeitern

Die Gewerkschaft Verdi hat die Stilllegung der Lufthansa-Tochter Germanwings kritisiert. "Es ist grundsätzlich nicht verantwortbar, dass die Krise auf dem ...

Corona-Krise Geflügelbranche will Quarantäne-Ausnahme für Berufspendler

Der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) fordert eine Ausnahme der Quarantänepflicht für Berufspendler. Man befürchte für das anstehende ...

Corona-Krise Studentenwerk will Not-Bafög für Studenten nach Jobverlust

Das Deutsche Studentenwerk fordert ein auf sechs Monate begrenztes Not-Bafög für Studenten, die wegen der Coronakrise ihre Jobs verlieren. "Studierende, ...

Pflegebranche Verdi und BVAP einigen sich auf Corona-Sonderprämie

Die Gewerkschaft Verdi und die Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) haben sich auf Eckpunkte eines Tarifvertrages für eine ...

Verhaltensökonom Bedingungsloses Grundeinkommen hilft nicht weiter

Der Verhaltensökonom Dominik Enste hält ein bedingungsloses Grundeinkommen gerade in Krisenzeiten für keine gute Lösung. Der Kern dieses Finanzkonzeptes ...

Rentenversicherung Renten-Auszahlung trotz Coronakrise gesichert

Trotz der Coronakrise erwartet die Rentenversicherung vorerst keine finanziellen Nachteile für die Rentner in Deutschland durch einen Einbruch der ...

Corona-Krise Jobcenter sollen Hartz IV ohne Vermögensprüfung bewilligen

Jobcenter sollen Hartz-IV-Anträge wegen der Coronakrise auch ohne Vermögensprüfung und ohne persönliches Erscheinen der Betroffenen bewilligen können. Das ...

Bericht Pflegekassen stimmen Bonus für Altenpfleger zu

Die gesetzliche Pflegeversicherung ist bereit, in der Coronakrise für Altenpfleger eine Sonderzahlung von bis zu 1.500 Euro zu finanzieren. Das berichtet ...

Corona-Krise Pflege-Branche begrüßt Spahns Vorschlag für Extra-Bonus

Die Pflege-Branche begrüßt den Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Menschen in Pflegeberufen einen Extra-Bonus zu zahlen. "Wir sind ...

DIW-Chef „Es braucht ein großes Konjunkturprogramm“

Um die langfristigen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzufedern, muss der Staat nach Ansicht des Präsidenten des Deutschen Instituts für ...

IAB-Forscher Staat sollte neu geschaffene Jobs bezuschussen

Arbeitsmarktforscher schlagen vor, die Schaffung neuer Jobs staatlich zu bezuschussen, um einen Beschäftigungseinbruch in der Corona-Krise zu verhindern. ...

Bericht Handwerkspräsident verlangt Ausweitung des Kurzarbeitergeldes

Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hat die neuen Regelungen beim Kurzarbeitergeld kritisiert. Zwar verschaffe die Kurarbeit vielen Betrieben Luft: ...

Bundesagentur für Arbeit Arbeitslosenzahlen steigen – Corona-Folgen noch unklar

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland steigt. Im März 2020 waren in der Bundesrepublik 2,335 Millionen Personen arbeitslos gemeldet und damit 34.000 ...

Corona-Pandemie Arbeiterwohlfahrt schlägt steuerfreien Monat für Pflegekräfte vor

Der Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt Nordrhein-Westfalen (AWO), Uwe Hildebrandt, hat den Vorstoß von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) ...

Corona-Krise IG BAU verlangt Kündigungsschutz für Reinigungskräfte

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt fordert wegen der Coronakrise dringend Schutzausrüstungen auch für Reinigungskräfte sowie ein Kündigungsverbot ...

DGB-Chef Corona-Boni korrigieren keine Schieflagen

Der DGB fordert eine bessere Bezahlung für all jene Berufsgruppen, die angesichts der derzeitigen Corona-Pandemie besonders im Fokus stehen. Die ...

Bericht Tausende Verkäufer und Pflegekräfte müssen aufstocken

Unter den Beschäftigen, auf die es in der Corona-Krise besonders ankommt, müssen Viele Sozialleistungen in Anspruch nehmen, weil ihr Gehalt zum Leben nicht ...

Corona-Krise DGB besorgt über Arbeitsbedingungen für Erntehelfer

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Nordrhein-Westfalen mahnt in der Diskussion um fehlende Erntehelfer in der Landwirtschaft Arbeitsschutzstandards ...

Corona-Krise Experte sieht 25 Prozent Überkapazität in Autoproduktion

Der Automobilmarkt-Experte Ferdinand Dudenhöffer rechnet damit, dass die Produktionskapazität der Autoindustrie in Deutschland auf absehbare Zeit deutlich ...

Corona-Krise Industrie und Handwerk fordern Kurzarbeitergeld auch für Azubis

Industrie und Handwerk haben die Politik aufgefordert, die Regelungen zum Kurzarbeitergeld schnellstmöglich auf Lehrlinge auszuweiten, sonst sähen sich ...

USA Anträge auf Arbeitslosenhilfe steigen auf Rekordhoch

In den USA haben in der vergangenen Woche im Zuge der Coronakrise 3,283 Millionen Bürger einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe gestellt. Das sei der ...

Corona-Krise Arbeitsagentur verspricht schnelle Auszahlung von Kurzarbeitergeld

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) verspricht Unternehmen schnelle Hilfe in der Corona-Krise. "Wir setzen alles daran, dass Unternehmen, die in diesem Monat ...

Corona-Krise NRW-Arbeitsagenturen rüsten sich für Kurzarbeit

Die NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit bereitet sich auf einen Ansturm auf die Kurzarbeit vor. "Innerhalb der vergangenen Woche hatten wir ...

Corona-Krise Arbeitsministerium verzeichnet drastischen Anstieg bei Kurzarbeit

Das Bundesarbeitsministerium verzeichnet in der Corona-Krise einen drastischen Anstieg bei der Kurzarbeit. Der Bedarf sei "enorm", sagte ...

Heil Arbeitgeber sollten Kurzarbeit aufstocken

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Arbeitgeber zu einer Aufstockung des Kurzarbeitergeldes aufgerufen. "Ich appelliere an die Arbeitgeber, ...

Wirtschaftsforscher Kurzarbeit wichtiges Instrument gegen Anstieg der Arbeitslosigkeit

Mehrere Wirtschaftsforschungsinstitute halten die Kurzarbeit für das entscheidende Instrument gegen einen drastischen Anstieg der Arbeitslosigkeit infolge ...

Bericht Rentenkommission schlägt gesetzliche Rente für Beamte vor

Die Rentenkommission der Bundesregierung schlägt offenbar vor, neue Beamte in die gesetzliche Rentenversicherung aufzunehmen. Dabei gehe es nicht darum, ...

Corona-Krise Arbeitsagentur stockt Personal für Beratung und Bearbeitung auf

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat angesichts der Corona-Krise das Personal für Beratung in Zusammenhang mit Kurzarbeit sowie die Bearbeitung von ...

Nachfrage nach Kurzarbeitergeld BA holt Rentner und Pensionäre aus dem Ruhestand zurück

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) holt Rentner und Pensionäre aus dem Ruhestand zurück - als Reaktion auf die absehbar rasant steigende Nachfrage nach ...

Bericht Bundesagentur für Arbeit meldet überlastetes Telefonnetz

Die Arbeitsagenturen und Jobcenter in Deutschland sind derzeit telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. Grund sei ein hohes Anrufaufkommen, teilte die ...

Kurzarbeit DGB-Chef will Sonderregelung für Geringverdiener

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert bei Kurzarbeit angesichts der Corona-Krise Sonderregelungen für Geringverdiener. "Wenn nur 60 oder 67 Prozent ...