Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Ballack-Konflikt war vermeidbar

© dapd

06.02.2012

Oliver Kahn Ballack-Konflikt war vermeidbar

Denn exakt das gleiche Dilemma hat Ballack bereits in der Nationalmannschaft erlebt.

Leverkusen – In die Diskussion um den früheren Fußball-Nationalspieler Michael Ballack hat sich nun auch dessen Ex-Kollege Oliver Kahn eingeschaltet. “Ein frühzeitiger, ehrenvoller Rückzug oder ein souveräner Umgang mit der Reservistenrolle wäre für Ballack die intelligentere Lösung gewesen”, schreibt der frühere Torwart-Titan in seinem Blog auf “eurosport.yahoo.de“.

In Leverkusen gibt es seit Wochen Wirbel um Ballack, nachdem Bayers Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser das “Projekt Ballack” für gescheitert erklärt hatte. Seitdem hatte der 35-Jährige zwei Mal 90 Minuten lang auf der Bank geschmort. Nach Kritik von Ballacks Berater Michael Becker hatte Sportdirektor Rudi Völler dem Anwalt jüngst die “dunkelgelbe Karte” gezeigt.

Laut Kahn sei der Konflikt vermeidbar gewesen. Denn exakt das gleiche Dilemma habe Ballack bereits in der Nationalmannschaft erlebt. Auch dort habe er nach seinen beiden Verletzungen nicht einsehen wollen, dass er verzichtbar geworden sei, sagte Kahn: “Wenn sich Ballack jetzt wieder uneinsichtig zeigt, dann muss man fragen, ob er falsch beraten wird und die Zeichen der Zeit nicht erkennen will oder kann.”

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oliver-kahn-ballack-konflikt-war-vermeidbar-38377.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen