Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Oktoberfest beginnt in München

© dts Nachrichtenagentur

17.09.2011

München Oktoberfest beginnt in München

München – In München hat am Samstag das 178. Oktoberfest begonnen. Pünktlich um zwölf Uhr zapfte Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) mit nur zwei Schlägen das erste Fass Wiesn-Bier an. Mit den Worten „O`zapft ist“ reichte er die erste Maß dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) und stieß mit ihm auf das größte Volksfest der Welt an.

Der Bierpreis liegt in diesem Jahr zischen 8,70 Euro und 9,20 Euro und hat erstmals die Neun-Euro-Marke geknackt. Zudem gilt ab diesem Jahr ein striktes Rauchverbot in den Festzelten.

Bis zum 3. Oktober werden in der bayerischen Landeshauptstadt etwa sechs Millionen Besucher aus aller Welt erwartet. Bereits Stunden vor der offiziellen Eröffnung strömten die Massen auf die Theresienwiese, um sich einen der begehrten Plätze in den Wiesn-Zelten zu sichern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oktoberfest-beginnt-in-muenchen-28140.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen