Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.12.2009

Offenbar verwirrte Frau wollte Bekannten erstechen

Hamburg – In Hamburg ist gestern Abend eine Frau wegen eines versuchten Tötungsdelikts festgenommen worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich die 34-Jährige bei ihren Nachbarn gemeldet und erklärt, dass sie soeben „einen Menschen von einem anderen Stern getötet“ habe. Die Nachbarn hatten daraufhin die Polizei alarmiert. Die Frau hatte in ihrer Wohnung mit einem Brotmesser auf einen 24-jährigen Bekannten eingestochen und ihm so mehrere lebensgefährliche Stichverletzungen an Kopf und Hals zugefügt. Laut dem Opfer, das inzwischen außer Lebensgefahr ist, habe ihn die 34-Jährige unvermittelt angegriffen. Die offenbar verwirrte Frau soll nun in einer entsprechenden Einrichtung untergebracht werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/offenbar-verwirrte-frau-wollte-bekannten-erstechen-5354.html

Weitere Nachrichten

Proteste beim NSU-Prozess vor dem Strafjustizzentrum München

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verfassungsschützer hatten Hinweise auf NSU

Der hessische Verfassungsschutz und mindestens eine andere Verfassungsschutzbehörde erhielten nach Informationen der "Frankfurter Rundschau" ...

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Weitere Schlagzeilen