Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Offenbar drei Kandidaten für Präsidentenamt

© dapd

21.02.2012

1. FC Köln Offenbar drei Kandidaten für Präsidentenamt

Michael Schumacher ist kein Thema.

Köln – In die Suche nach einem neuen Präsidenten beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln kommt offenbar Bewegung. Der Kreis der möglichen Nachfolger von Wolfgang Overath soll sich auf drei Kandidaten reduziert haben. Dabei handelt es sich offenbar um Manfred Hell, dem früheren Geschäftsführer der Bekleidungsfirma Jack Wolfskin sowie dem früheren FC-Manager Karl-Heinz Thielen und Tobias Kollmann, dem Vorsitzenden des Fünftligisten Viktoria Köln. Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher, dessen Name auch gehandelt worden war, ist kein Thema. Mit einer Entscheidung ist im Laufe der nächsten Wochen zu rechnen.

Am 13. November 2011 waren Overath und seine Präsidiumskollegen Jürgen Glowacz und Friedrich Neukirch auf der FC-Mitgliederversammlung überraschend zurückgetreten. Seitdem ist der Verwaltungsrat des Klubs unter Führung von Werner Wolf damit beschäftigt, einen geeigneten Nachfolgekandidaten zu finden. Bei der Suche wurde auch eine Personalvermittlungsgesellschaft eingeschaltet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/offenbar-drei-kandidaten-fuer-praesidentenamt-41348.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen