Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Oettinger sieht keinen Grund für Rücktritt von Wulff

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

22.01.2012

Wulff Oettinger sieht keinen Grund für Rücktritt von Wulff

Normal ist, dass man Wein- und Buchgeschenke bekommt.

Berlin – EU-Energiekommissar Günther Oettinger sieht keinen Grund für einen Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff. „Die relevanten Fragen sind beantwortet. Er kann seine Autorität als Staatsoberhaupt zurückgewinnen“, sagte Oettinger der Tageszeitung „Die Welt“. Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident erinnerte daran, dass Wulff mehrfach Fehler eingeräumt habe.

Oettinger wertet die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen Wulffs langjährigen Sprecher Olaf Glaeseker nicht als Verschärfung der Situation. „Man wirft Christian Wulff gar nichts vor. Man wirft seinem Sprecher, der gegangen ist, in der Ausübung seines früheren Amtes etwas vor. Das ist alles“, sagte der CDU-Politiker. Im Übrigen sei eine Hausdurchsuchung wie bei Glaeseker „ein ganz normales Mittel des Ermittlungsverfahrens“. Oettinger betonte: „Wir haben allen Grund, der Objektivität der Staatsanwaltschaft zu vertrauen und die Sache gelassen zu betrachten.“

Auf die Frage, ob es normal sei, sich als Ministerpräsident sponsern zu lassen, sagte Oettinger: „Also, normal ist, dass man Wein- und Buchgeschenke bekommt. Das kann man schon sagen.“ Der EU-Kommissar beteuerte, am Zustandekommen des Kredits der BW Bank für Wulff nicht beteiligt gewesen zu sein. „Alles, was ich weiß, habe ich vor wenigen Wochen aus der Zeitung erfahren“, sagte er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oettinger-sieht-keinen-grund-fuer-ruecktritt-von-wulff-35446.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen