Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Günther Oettinger

© über dts Nachrichtenagentur

07.08.2017

Oettinger Heranführungshilfen an Türkei werden wohl eingefroren

Auszahlung „sehr unwahrscheinlich“.

Brüssel – EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) geht nicht davon aus, dass die EU die noch ausstehenden rund 4,3 Milliarden Euro sogenannten „Heranführungshilfen“ an die Türkei zahlen wird. Das sagte Oettinger der „Bild-Zeitung“ (Montag).

Mit dem Geld sollten Projekte gefördert werden, „die die Türkei näher an Europa heranbringen, etwa durch die Weiterbildung von Richtern, Staatsanwälten oder Journalisten“, so der EU-Kommissar.

„Vor dem Hintergrund der politischen Entwicklung in der Türkei kann ich mir jedoch nicht vorstellen, dass weiter solche Projekte gefördert werden. Deshalb ist es sehr unwahrscheinlich, dass die eingeplanten 4,3 Milliarden Euro bis Ende 2020 ausgezahlt werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oettinger-heranfuehrungshilfen-an-tuerkei-werden-wohl-eingefroren-100217.html

Weitere Nachrichten

Christian Schmidt

© über dts Nachrichtenagentur

Eier-Skandal Schmidt sieht Aufklärungsbedarf bei Nachbarländern

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) sieht im aktuellen Eier-Skandal noch großen Aufklärungsbedarf bei den Nachbarländern. Schmidt werde ...

Joachim Herrmann

© über dts Nachrichtenagentur

Bayerns Innenminister Bootsflüchtlinge nach Libyen zurückbringen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) befürwortet die Rückführung von Bootsflüchtlingen nach Libyen. Es müsse "in Zukunft kein Automatismus mehr ...

Fahne von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Russland-Beauftragter Erler warnt vor neuer Krim-Debatte

Der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat vor einer Debatte über den Status der ukrainischen Halbinsel Krim gewarnt. "Zu dem ...

Weitere Schlagzeilen