Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Österreichisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

16.10.2017

Österreich Briefwahlstimmen entscheiden über Platz zwei

Die sogenannten „Wahlkarten“ werden erst in den nächsten Tagen ausgezählt.

Wien – Nach der Nationalratswahl in Österreich entscheiden die Briefwahlstimmen über Platz zwei – und damit womöglich über den Verlauf von Koalitionsverhandlungen.

Nach dem vorläufigen vom Innenministerium veröffentlichten Endergebnis ist die ÖVP mit 31,4 Prozent die stärkste Kraft, die FPÖ mit 27,4 Prozent auf Rang zwei, die SPÖ mit 26,7 Prozent auf Rang drei. Doch sowohl der ORF als auch der Privatsender ATV gehen in ihren Hochrechnungen davon aus, dass die FPÖ bei den Briefwählern schwach abschneidet und am Ende nur drittstärkste Kraft wird. Die sogenannten „Wahlkarten“ werden erst in den nächsten Tagen ausgezählt.

ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz ließ unterdessen eine Präferenz für mögliche Koalitionsverhandlungen offen. Er werde mit allen im Parlament vertretenen Parteien sprechen. Auch eine Minderheitsregierung sei eine mögliche Variante.

Die ORF-Hochrechnung von 20:54 Uhr: SPÖ 26,9 Prozent, ÖVP 31,6 Prozent, FPÖ 26,0 Prozent, Grüne 3,9 Prozent, Neos 5,1 Prozent, Liste Pilz 4,3 Prozent; ATV-Hochrechnung von 21:02 Uhr: SPÖ 26,8, ÖVP 31,3, FPÖ 26,3 Prozent, Grüne 3,7 Prozent, Neos 5,3 Prozent, Liste Pilz 4,4 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oesterreich-wahl-briefwahlstimmen-entscheiden-ueber-platz-zwei-103010.html

Weitere Nachrichten

Österreichisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Österreich Parlamentswahl gestartet

In Österreich hat am Morgen die Nationalratswahl begonnen. Die fast 6,5 Millionen Wahlberechtigten können bestimmen, wer die 183 Abgeordneten des 26. ...

Recep Tayyip Erdogan und Angela Merkel am 04.02.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Merkel Keine Entscheidung über Abbruch der Türkei-Verhandlungen

In der nächsten Sitzung des Europäischen Rats wird es noch keine Entscheidung über einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei geben. Das ...

Helfer in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Türkische Flüchtlinge erheben Spitzelvorwürfe gegen BAMF

Türkische Asylbewerber werfen Entscheidern, Dolmetschern und Sicherheitsleuten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und von ...

Weitere Schlagzeilen