Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

McDonalds-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

21.09.2013

Österreich McDonald’’s testet Lieferservice in Wiener Filiale

„Der erste Tag hat all unsere Erwartungen übertroffen.“

Wien – Die Fastfood-Kette McDonald’’s testet in einer Filiale in der österreichischen Hauptstadt Wien einen Lieferservice. Der Bringservice für Big Mac und Co. läuft bereits seit Donnerstag und sei von der Kundschaft sehr gut angenommen worden.

„Der erste Tag hat all unsere Erwartungen übertroffen“, sagte eine Unternehmenssprecherin gegenüber den „Salzburger Nachrichten“. Über einen Online-Lieferservice können Kunden aus dem Wiener Bezirk Hietzing zwischen 11 bis 23 Uhr Bestellungen aufgeben. Die Zustellgebühr beträgt drei Euro, der Mindestbestellwert liegt bei zehn Euro.

Bislang hatte sich die Fastfood-Kette stets gegen einen Lieferservice ausgesprochen und dies damit begründet, dass man die gewohnte Qualität nicht gewährleisten könne. Boxen mit integrierten Wärmeplatten sollen nun allerdings sicherstellen, dass die Produkte warm beim Kunden ankommen.

Sollte der Testbetrieb gut laufen, sei eine Ausdehnung des Lieferservice geplant, sagte die Sprecherin von McDonald’’s.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oesterreich-mcdonald%c2%92s-testet-lieferservice-in-wiener-filiale-66065.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen