Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

28.08.2011

Österreich: Drei Tote bei Zusammenstoß zweier Kleinflugzeuge

Wien – In Österreich sind bei einer Kollision zweier Kleinflugzeuge eine Deutsche und zwei Österreicher ums Leben gekommen. Die Flugzeuge waren gegen 15:45 Uhr bei Zell am See etwa 20 Meter über dem Boden in der Nähe eines Flugplatzes zusammengestoßen und danach abgestürzt. Eines der Flugzeuge soll sich im Landeanflug befunden haben.

In einem Flugzeug kamen ein Mann und eine Frau aus Österreich ums Leben. In der anderen Maschine saßen ein deutscher Mann und eine deutsche Frau. Die Frau kam ums Leben, der Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Warum die beiden Flugzeuge zusammenstießen, ist noch unklar. Experten der Flugunfall-Kommission sind vor Ort und untersuchen den Vorfall.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oesterreich-drei-tote-bei-zusammenstoss-zweier-kleinflugzeuge-26872.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Matthes

© über dts Nachrichtenagentur

"Kulturradio" Ulrich Matthes will am Deutschen Theater bleiben

Der Schauspieler Ulrich Matthes will am Deutschen Theater bleiben. Dort ist er bereits seit der Spielzeit 2004/05 fest engagiert und plant keinen Weggang: ...

Mutter mit Kleinkind und Kinderwagen

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Zahl der Abtreibungen im ersten Quartal um 1,3 Prozent gestiegen

Im ersten Quartal 2017 sind rund 26.600 Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland gemeldet worden: Das waren 1,3 Prozent mehr als im entsprechenden ...

Kinder

© über dts Nachrichtenagentur

BVKJ Berufsverband beklagt Überlastung der Kinderärzte in Deutschland

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendmediziner (BVKJ) kritisiert eine Überlastung der Kinderärzte in Deutschland. Einigen Medizinern bleibe nichts ...

Weitere Schlagzeilen