Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Gefängnis

© über dts Nachrichtenagentur

12.07.2013

Österreich 18-Jähriger Gefängnisinsasse begeht Selbstmord

„Das ist ein bedauerlicher Vorfall. Mein Beileid gilt der Familie.“

Wien – In seiner Zelle in der Vollzugsanstalt Gerasdorf bei Wien hat sich ein 18-Jähriger am Donnerstagabend das Leben genommen. Das gab die österreichische Justizministerin Beatrix Karl am Freitag am Rande einer Pressekonferenz anlässlich der Missbrauchsfälle im österreichischen Jugendstrafvollzug bekannt.

Laut Peter Prechtl, dem Vollzugsdirektor in Gerasdorf, verbüßte der Jugendliche eine mehrmonatige Freiheitsstrafe wegen Diebstahls und wäre noch in diesem Jahr entlassen worden. Der junge Mann soll psychisch verhaltensauffällig gewesen sein, weshalb er seit geraumer Zeit in einer besonderen Abteilung untergebracht war, in der er entsprechend psychiatrisch betreut wurde. Der 18-Jährige konnte nach Einschätzung des Personals zuletzt wieder in den „Normaltrakt“ zurückverlegt werden, wo er nun erhängt aufgefunden wurde.

„Das ist ein bedauerlicher Vorfall. Mein Beileid gilt der Familie“, sagte die Justizministerin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oesterreich-18-jaehriger-gefaengnisinsasse-begeht-selbstmord-63787.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen