Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.04.2010

Ölteppich erreicht Küste von Louisiana

New Orleans – Nach der Explosion der Bohrplattform „Deepwater Horizon“ im Golf von Mexiko hat der ausgetretene Ölteppich die US-Küste früher erreicht als erwartet. Bereits gestern Abend (Ortszeit) schwemmten erste Ausläufer an der Küste Louisianas und damit dem ökologisch hochsensiblen Mississippi-Delta an.

Umweltschützer sprechen von einer der schlimmsten Ölkatastrophen der vergangenen Jahre, US-Präsident Barack Obama erklärte den Vorfall gestern zur „nationalen Katastrophe“. Mit einem speziellen Einsatzgerät will die Marine den Teppich nun von der Wasseroberfläche abschöpfen, 6.000 Mann der Nationalgarde sollen das Öl an Land aufhalten.

Die Küstenwache hatte versucht, schwimmende Barrieren auszulegen und so den Ölteppich aufzuhalten. Wegen hohem Wellengang musste dieser Plan allerdings aufgegeben werden. Auch mit dem Abbrennen des Öls auf der Wasseroberfläche konnte nicht fortgefahren werden. Gleichzeitig treten noch immer etwa 800.000 Liter Öl täglich an den Leckstellen am Meeresboden und am Pumprohr aus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oelteppich-erreicht-kueste-von-louisiana-10166.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen