Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euromünze

© über dts Nachrichtenagentur

17.05.2015

"Spiegel" Ökonom kritisiert Forderung nach Abschaffung von Bargeld

Bargeld sei „geprägte Freiheit“.

Berlin – Der Freiburger Ökonom Lars Feld hat seinen Kollegen Peter Bofinger kritisiert, der in einem Interview mit dem „Spiegel“ für die Abschaffung des Bargelds plädiert. „Bofinger vernachlässigt offenbar die verfassungspolitischen Aspekte dieses Vorschlags“, sagte der Finanzwissenschaftler der F.A.Z. (Montagsausgabe). Bargeld sei „geprägte Freiheit“, betonte Feld.

Bargeld ermögliche es den einzelnen Bürgern, sich dem Zugriff des Staates zu entziehen, gerade dann, wenn dessen Vorgaben nicht legitim seien. Das gelte auch für Schwarzarbeit. Diese habe zwar die illegale Dimension der Steuerhinterziehung und des Sozialbetrugs. „Allerdings ist Schwarzarbeit nicht selten für die Betroffenen auch die letzte Möglichkeit, überhaupt einen Lebensunterhalt zu verdienen.“

Feld und Bofinger gehören dem Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Lage an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oekonom-kritisiert-forderung-nach-abschaffung-von-bargeld-83697.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen