Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Letztes Atomkraftwerk geht erst 2040 vom Netz

© dts Nachrichtenagentur

13.09.2010

Öko-Institut Letztes Atomkraftwerk geht erst 2040 vom Netz

Frankfurt/Main – Nach Berechnungen des Öko-Instituts wird das das letzte Atomkraftwerk möglicherweise erst 2040 abgeschaltet werden. „Realistisch ist ein Enddatum zwischen 2037 und 2040“, sagte der Energieexperte des Instituts, Felix Matthes, der Frankfurter Rundschau. Nominell müsste 2035 das Enddatum sein, da der rot-grüne Ausstieg, der 2021 abgeschlossen sein sollte, nach den schwarz-gelben Plänen um bis zu 14 Jahre verschoben wird.

Der Grund für die zusätzliche Verlängerung: Die Auslastung der Atomkraftwerke nimmt aufgrund der stark steigenden Strom-Einspeisungen aus Windkraft, Solarenergie und Biomasse ab. Dadurch werden die den AKW pro Jahr zugeteilten Strommengen im jeweiligen Jahr nicht voll ausgeschöpft. Dadurch verlängert sich die Laufzeit zusätzlich.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oeko-institut-letztes-atomkraftwerk-geht-erst-2040-vom-netz-14907.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen