Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Öko-Effekt von Stromautos infrage gestellt

© dapd

30.01.2012

Studie Öko-Effekt von Stromautos infrage gestellt

Batterien müssen mit erneuerbarer Energie geladen werden.

Berlin – Elektroautos sind nur dann gut für das Klima, wenn diese Fahrzeuge auch mit umweltfreundlich hergestelltem Strom aufgeladen werden. Das geht aus einer Studie des Ökoinstituts für das Bundesumweltministerium hervor, aus dem die Berliner “Tageszeitung” am Montag zitiert.

“Die Klimabilanz von Elektrofahrzeugen ist nur dann ausgewogen, wenn zusätzliche Kapazitäten erneuerbarer Energien in den Strommarkt gebracht werden”, heißt es in der Studie. Die Wissenschaftler kritisieren, dass sich die Autokonzerne nicht genug um die Herkunft des Stroms für ihre Fahrzeuige kümmerten.

Bis 2030 dürften Elektrofahrzeuge laut Gutachten zwei Prozent des deutschen Stroms verbrauchen. Wenn der nicht aus zusätzlichen Wind-, Sonnen- oder Biogasanlagen komme, müssten klimaschädliche Kohle- oder Gaskraftwerke diese Energie liefern.

Laut “Tageszeitung” stellen die Forscher des Öko-Instituts die Frage nach dem Sinn der massiv geförderten Stromautos: Die Fahrzeuge könnten zwar bis 2030 die Treibhausgasemissionen des Verkehrs um 6 Prozent senken – aber mit effizienteren Benzinautos ließen sich 25 Prozent Reduktion erreichen, wie es in der Zeitung heißt. “Klassische Antriebstechnologien und Minderungsmaßnahmen dürfen daher nicht außer Acht gelassen werden – sie werden in den kommenden zwanzig Jahren den größten Beitrag zur Minderung der CO2-Emissionen des Pkw-Bestands liefern”, schreiben die Wissenschaftler.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oeko-effekt-von-stromautos-infrage-gestellt-37056.html

Weitere Nachrichten

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Weitere Schlagzeilen