Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.01.2010

Öffentlich-rechtlichen TV-Sender und Kabel Deutschland legen HDTV-Streit bei

Mainz – Die Fernsehsender ARD, ZDF und Arte haben sich mit Kabel Deutschland über die Einspeisung von HDTV-Programmen mit Beginn zu den Olympischen Spielen in Vancouver geeinigt. Damit können „Das Erste HD“, „ZDF HD“ und „ARTE HD“ in den modernisierten Kabelnetzen von Kabel Deutschland kostenfrei empfangen werden. Für den HDTV-Empfang benötigen die Kabelkunden einen HDTV-tauglichen Digital Receiver und einen HDTV-Fernseher mit dem Logo „HD ready“ oder „Full HD“. Bisher war es unklar, ob Kabel Deutschland HDTV anbieten würde. Der Kabelanbieter hatte ein Einspeiseentgelt von den Fernsehsendern gefordert, da die HD-Verbreitung zusätzliche Kosten verursache. Die öffentlich-rechtlichen Sender wollten dieser Forderung nicht nachkommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oeffentlich-rechtlichen-tv-sender-und-kabel-deutschland-legen-hdtv-streit-bei-6432.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen