Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.01.2010

Öffentlich-rechtlichen TV-Sender und Kabel Deutschland legen HDTV-Streit bei

Mainz – Die Fernsehsender ARD, ZDF und Arte haben sich mit Kabel Deutschland über die Einspeisung von HDTV-Programmen mit Beginn zu den Olympischen Spielen in Vancouver geeinigt. Damit können „Das Erste HD“, „ZDF HD“ und „ARTE HD“ in den modernisierten Kabelnetzen von Kabel Deutschland kostenfrei empfangen werden. Für den HDTV-Empfang benötigen die Kabelkunden einen HDTV-tauglichen Digital Receiver und einen HDTV-Fernseher mit dem Logo „HD ready“ oder „Full HD“. Bisher war es unklar, ob Kabel Deutschland HDTV anbieten würde. Der Kabelanbieter hatte ein Einspeiseentgelt von den Fernsehsendern gefordert, da die HD-Verbreitung zusätzliche Kosten verursache. Die öffentlich-rechtlichen Sender wollten dieser Forderung nicht nachkommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oeffentlich-rechtlichen-tv-sender-und-kabel-deutschland-legen-hdtv-streit-bei-6432.html

Weitere Nachrichten

Botschaft von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Nato-Treffen Moskau kritisiert höhere Verteidigungsausgaben

Moskau hat die geplante Erhöhung der Verteidigungsausgaben in den europäischen Nato-Staaten und Kanada in diesem Jahr scharf kritisiert. "Allein die ...

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Cum-Ex Großbank akzeptiert Haftungsbescheid in Millionenhöhe

Bayerns Finanzbehörden gehen gegen Banken vor, die einen der größten Steuer-Raubzüge in Deutschland ermöglicht haben sollen - und mindestens eine Großbank ...

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutliche Mehrheit will „Ehe für Alle“

Die Mehrheit der Deutschen befürwortet die Ehe für alle. Das berichtet "Bild" (Donnerstag) mit Verweis auf Umfrage des Instituts INSA. Demnach sprechen ...

Weitere Schlagzeilen