Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.09.2009

OECD Monaco ist kein Steuerparadies mehr

Monaco/Bern – Das Fürstentum Monaco wird auf der „Grauen Liste“ der Steuerparadiese nicht mehr geführt. Das teilte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) mit. Wie der Außen- und Wirtschaftsbeziehungen zuständige Regierungsbeauftragte Monacos, Franck Biancheri, mitteilte, werde man in den kommenden Tagen unter anderem mit Deutschland weitere Abkommen zum Austausch von Steuerinformationen schließen. Neben Monaco wird auch die Schweiz diese Woche von der „Grauen Liste“ gestrichen. Sie habe das elfte Abkommen zur Zusammenarbeit bei Steuerhinterziehung mit den USA unterzeichnet und wolle in Kürze ein zwölftes solches Abkommen unterzeichnen, teilte sie vor kurzem der OECD mit. Zwölf der Abkommen sind nötig, um von der OECD-Liste der Steueroasen gestrichen zu werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/oecd-monaco-ist-kein-steuerparadies-mehr-1872.html

Weitere Nachrichten

Männer in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Jugendämter Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren normal

In der Debatte um die "Ehe für alle" hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter ihre Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren betont. ...

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Weitere Schlagzeilen