Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

„Occupy Flash ruft zum Boykott des Flash Players auf

© dts Nachrichtenagentur

22.11.2011

Internet „Occupy Flash“ ruft zum Boykott des Flash Players auf

New York – Eine Gruppe von Webdesignern hat eine Seite eingerichtet, die die User zur Deinstallation des Adobe Flash Players aus ihren Webbrowsern aufruft. Wie die Entwickler auf Occupyflash.org äußern, sei dies der einzige Weg einen modernen Standard, wie HTML5 zu unterstützen. Der Flash Player sei ein fehlerhaftes „Fossil, ein Überbleibsel aus der Zeit geschlossener Standards und der einseitigen Konzernkontrolle von Webtechnologien“, so Occupy Flash.

Auf mobilen Geräten hingegen hat die Programmiersprache HTML5 größtenteils die Führerschaft übernommen. So hat Adobe bereits im November angekündigt Flash für mobile Geräte nicht mehr weiterzuentwickeln. Auf dem Desktop-PC sollte eine Umstellung noch dauern, weil Flash von allen großen Webbrowsern unterstützt wird.

Nach dem Boykott-Aufruf wurden kurz darauf auch kritische Stimmen laut. Auf einer identischen Website fordern Kritiker eine Versachlichung der Webtechnik-Diskussion. Es heißt dort, dass Flash beeindruckende Webseiten ermögliche, die ohne den Flash Player nicht möglich wären.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/occupy-flash-ruft-zum-boykott-des-flash-players-auf-30667.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen