Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Obermann: Apple wird sich trotz Tod von Steve Jobs an Weltspitze behaupten

© dts Nachrichtenagentur

09.10.2011

Steve Jobs Obermann: Apple wird sich trotz Tod von Steve Jobs an Weltspitze behaupten

Bonn – Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, René Obermann, ist überzeugt, dass sich der amerikanische Computerkonzern Apple auch nach dem Tod von Firmengründer Steve Jobs an der Spitze der Branche behaupten wird.

In einem Interview mit „Bild am Sonntag“ sagte Obermann: „Sein Stil und seine Handschrift werden Apple erhalten bleiben. Jobs hat ja eine besondere Kultur der Innovation geprägt, über viele Jahre hinweg. Deshalb wird sein Geist auch in dem Unternehmen weiterleben. Ich traue Apple zu, weiter sehr erfolgreich zu sein.“

Die Deutsche Telekom hat Steve Jobs nach den Worten ihres Vorstandsvorsitzenden wirtschaftlich viel zu verdanken: „Wir haben mit Apple sehr gut zusammengearbeitet. Dank Produkten wie dem iPhone haben wir zusätzliches Wachstum beim mobilen Internet gewonnen. Aber wir haben nicht nur durch mehr Kunden und mehr Umsatz profitiert, auch unsere eigene Innovationskultur wurde beflügelt.“

Vom Tod des Apple-Gründers zeigte sich Obermann tief getroffen: „Da ist jetzt jemand von uns gegangen, der unsere Internetwelt entscheidend geprägt hat. Jobs war ein begnadeter Innovator in seiner puren Form. Jemand, der an den Fortschritt geglaubt und ihn jeden Tag gelebt hat. Sein Tod ist ein großer Verlust, nicht nur für die Internetwelt, sondern für die ganze Gesellschaft.“

Über sein persönliches Verhältnis zu Jobs sagte Obermann: „Er war sehr offen und freundlich, dabei unglaublich präzise. Besonders gut erinnere ich mich an unsere Treffen und Gespräche vor vier Jahren. Damals gingen wir gemeinsam die Markteinführung des iPhones in Deutschland an. Er war sehr interessiert an unseren Vorstellungen zu zukünftigen Entwicklungen im mobilen Internet. „What’s next?“ – was kommt als Nächstes? Diese Frage trieb ihn wirklich an.“

Ein Vermächtnis des Apple-Gründers für die Nachwelt sind nach Ansicht Obermanns auch dessen Charaktereigenschaften: „Durchhaltevermögen und Gegenwind aushalten, den Mut zur Reduktion und Einfachheit. Und natürlich die konsequente Fokussierung auf Kundenbedürfnisse, kombiniert mit genialem Design.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obermann-apple-wird-sich-trotz-tod-von-steve-jobs-an-weltspitze-behaupten-29322.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen