Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

02.12.2009

Afghanistan Obama will mit 30000 zusätzlichen Soldaten Wende in Afghanistan erzwingen

West Point – US-Präsident Barack Obama hat in seiner mit Spannung erwarteten Rede zur neuen Afghanistan-Strategie die Entsendung von rund 30000 zusätzlichen Soldaten in der ersten Hälfte des Jahres 2010 angekündigt. Bei seinem Auftritt vor Kadetten und Offizieren der Militärakademie West Point betonte Obama, dass man nur mit einer großangelegten Offensive die Taliban besiegen könne. Bereits im Sommer 2011 soll nach dem Willen des US-Präsidenten dann der Rückzug der Truppen aus Afghanistan beginnen. Um dieses Ziel zu erreichen, forderte Obama auch von den internationalen Verbündeten ein stärkeres Engagement am Hindukusch. „Dies ist nicht nur Amerikas Krieg“, so der US-Präsident.

Wie die „Leipziger Volkszeitung“ unter Berufung auf Regierungsvertreter berichtet, habe Obama von Berlin 2000 zusätzliche Bundeswehrsoldaten erbeten. Die Bundesregierung will allerdings erst nach der Afghanistan-Konferenz am 28. Januar über eine mögliche Ausweitung des Bundeswehr-Mandats entscheiden. Derzeit befinden sich rund 4500 Bundeswehrsoldaten in Afghanistan.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obama-will-mit-30000-zusaetzlichen-soldaten-wende-in-afghanistan-erzwingen-4263.html

Weitere Nachrichten

US-Polizeiauto

© über dts Nachrichtenagentur

Schüsse auf US-Abgeordnete Schütze laut Trump tot

Der Mann, der am Mittwoch in der Stadt Alexandria im US-Bundesstaat Virginia auf Abgeordnete geschossen hatte, ist tot. Er sei in einer Klinik gestorben, ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Grüne Von Notz kritisiert Beschlüsse der Innenministerkonferenz

Der stellvertretende Vorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, hat die jüngsten Beschlüsse der Innenministerkonferenz kritisiert. "An ...

Polizei in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Innenministerkonferenz GdP begrüßt Entscheidung für Musterpolizeigesetz

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat die Entscheidung der Innenministerkonferenz (IMK) in Dresden begrüßt, ein Musterpolizeigesetz auf den Weg bringen zu ...

Weitere Schlagzeilen