Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Obama weist Vorwürfe der Republikaner zurück

© AP, dapd

25.01.2012

USA Obama weist Vorwürfe der Republikaner zurück

“Es geht nicht um Almosen”.

– US-Präsident Barack Obama hat Vorwürfe der Republikaner zurückgewiesen, seine Regierung wolle zu stark in das Leben der Menschen eingreifen. Zum Auftakt einer dreitägigen Reise sagte Obama im US-Staat Iowa, es gehe nicht um Almosen. Die meisten Amerikaner hätten keine unrealistischen Erwartungen an ihre wirtschaftliche Zukunft, aber sie wünschten sich ein Heim, Ersparnisse für die Rente und ein Stück vom amerikanischen Traum.

Die Menschen erwarteten eine Chance, erfolgreich zu sein, sagte Obama. Die Republikaner hatten dem Präsidenten vorgeworfen, er habe in seiner Rede zur Lage der Nation versucht, mit klassenkämpferischen Themen Wahlkampf zu führen. Obama erklärte, er wolle ein Land führen, in dem sich harte Arbeit auszahle.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obama-weist-vorwurfe-der-republikaner-zuruck-36264.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Bartsch ruft SPD und Grüne zum Sturz Merkels auf

Die Linken haben SPD-Chef Sigmar Gabriel zum Sturz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgerufen. "Herr Gabriel könnte nächste Woche Kanzler sein, ...

Hermann Gröhe CDU

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

CDU Gröhe will Versandhandel mit rezeptpflichtiger Arznei verbieten

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) lässt ein Gesetz vorbereiten, das den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten untersagt. Das ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

Weitere Schlagzeilen