Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Obama weist Vorwürfe der Republikaner zurück

© AP, dapd

25.01.2012

USA Obama weist Vorwürfe der Republikaner zurück

“Es geht nicht um Almosen”.

– US-Präsident Barack Obama hat Vorwürfe der Republikaner zurückgewiesen, seine Regierung wolle zu stark in das Leben der Menschen eingreifen. Zum Auftakt einer dreitägigen Reise sagte Obama im US-Staat Iowa, es gehe nicht um Almosen. Die meisten Amerikaner hätten keine unrealistischen Erwartungen an ihre wirtschaftliche Zukunft, aber sie wünschten sich ein Heim, Ersparnisse für die Rente und ein Stück vom amerikanischen Traum.

Die Menschen erwarteten eine Chance, erfolgreich zu sein, sagte Obama. Die Republikaner hatten dem Präsidenten vorgeworfen, er habe in seiner Rede zur Lage der Nation versucht, mit klassenkämpferischen Themen Wahlkampf zu führen. Obama erklärte, er wolle ein Land führen, in dem sich harte Arbeit auszahle.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obama-weist-vorwurfe-der-republikaner-zuruck-36264.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen