Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.06.2010

Obama und Medwedew halten Treffen in Burger-Restaurant ab

Washington – US-Präsident Barack Obama und der russische Präsident Dmitri Medwedew haben sich in einem Burger-Restaurant nahe Washington zu einem Mittagessen getroffen. Obama und Medwedew entschieden sich während des Besuches des russischen Präsidenten US-Medien zufolge für das Fast-Food-Restaurant „Ray`s Hell Burger“.

Im selben Lokal wurde Obama bereits mit seinem Vize-Präsidenten Joe Biden gesichtet. Die Staatsoberhäupter wurden laut den Berichten mit stehenden Ovationen von den Gästen des Restaurants empfangen. Beim Gespräch zwischen den Präsidenten soll es heute um eine gemeinsame Vorbereitung für den G20-Gipfel in Toronto gehen, der am Freitag beginnt. Auch der Konflikt in Kirgistan sowie der Iran und Nordkorea sollen bei dem Treffen thematisiert werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obama-und-medwedew-halten-treffen-in-burger-restaurant-ab-11202.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen