Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.02.2010

Obama sucht offiziellen Twitter-Vertreter

Washington – Der für seine Internetaffinität bekannte US-Präsident Barack Obama sorgt derzeit mit einem aktuellen Jobangebot auf seiner Webseite für Aufsehen. Unter dem Titel „Social Networks Manager“ sucht das umtriebige politische Oberhaupt der USA einen engagierten Mitarbeiter, der als offizieller Vertreter des Präsidenten dessen unzählige Mitgliedskonten auf Web-2.0-Plattformen wie etwa Facebook, Twitter oder MySpace verwaltet und dort den Kontakt mit Millionen von US-Bürgern sucht bzw. aufrechterhält.

„Wir suchen nach jemandem, der sofort mit der Arbeit beginnen kann“, zitiert das Wall Street Journal die derzeitige Social-Networks-Managerin der Obama-Administration Mia Cambronero. Der neue Mitarbeiter werde sehr eng mit den restlichen Kollegen des New Media Departments der US-Regierung zusammenarbeiten, um die politische Agenda des Präsidenten auf einer möglichst breiten Basis in der Bevölkerung zu verbreiten. „Sobald ein geeigneter Kandidat gefunden ist, werde ich von meinem berühmt-berüchtigten Posten als Obamas Twitterer zurücktreten“, verrät Cambronero.

Genaues Qualifikationsprofil

Um die begehrte Arbeitsstelle ergattern zu können, müssen Bewerber allerdings einige ganz spezielle Anforderungen erfüllen. Neben exzellenten Schreib- und Textaufbereitungsfertigkeiten und einem ausgeprägten Organisationstalent legt das Democratic National Committee, das für die aktuelle Jobausschreibung verantwortlich ist, dabei vor allem Wert auf einen knackigen und sympathischen Schreibstil, der die Persönlichkeit Obamas widerspiegeln und die Menschen gezielt zum Handeln bewegen soll.

Wer über eine ernsthafte Bewerbung nachdenkt, sollte zudem eine grundsätzlich sehr starke persönliche Leidenschaft für alle Bereiche des Social Networking im Internet sowie die Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten mitbringen. „Das ist kein normaler Durchschnittsjob“, stellt das Democratic National Committee in Bezug auf die geforderten Qualifikationen in der Stellenausschreibung klar. Bei dieser Stelle handle es sich um harte Arbeit, die zumeist unter strikten Zeitvorgaben zu erledigen sei.

Das Web als politisches Werkzeug

Dass Obama dem Internet schon prinzipiell eine sehr große Bedeutung einräumt, was die Kontaktpflege zur eigenen Bevölkerung bzw. deren Mobilisierung betritt, hat er bereits während seines Wahlkampfs eindrucksvoll bewiesen. Durch sein reges Engagement auf Web-2.0-Plattformen, das im Vergleich zu anderen Politikern bisher ungeahnte Ausmaße angenommen hatte, konnte er dabei vor allem bei den jüngeren Wählern punkten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© pte / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obama-sucht-offiziellen-twitter-vertreter-7143.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen