Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Obama spricht von „elektronischem Vorhang in Iran

© AP, dapd

20.03.2012

Videobotschaft Obama spricht von „elektronischem Vorhang“ in Iran

USA seien an einem Dialog mit den Iranern interessiert.

Washington – US-Präsident Barack Obama hat der iranischen Regierung vorgeworfen, das eigene Volk mit einem „elektronischen Vorhang“ von der Außenwelt abzuschneiden. „Dem iranischen Volk wird zunehmend das Grundrecht verwehrt, auf die von ihnen gewünschte Informationen zuzugreifen“, sagte Obama am Dienstag mit Blick auf Zensuren im Internet und anderen Medien.

Die USA seien an einem Dialog mit den Iranern interessiert, um ihre Ansichten zu hören und ihre Aspirationen zu verstehen. Es gebe keinen Grund dafür, warum die Vereinigten Staaten und der Iran „voneinander getrennt“ sein sollten, erklärte Obama in einer Videobotschaft anlässlich des iranischen Neujahrsfests Nouruz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obama-spricht-von-elektronischem-vorhang-in-iran-46669.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen