Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.09.2009

Obama schwört Vereinte Nationen auf neue Aufgaben ein

New York – US-Präsident Barack Obama hat die Vereinten Nationen aufgefordert, sich neuen Herausforderungen der Weltgemeinschaft zu stellen. Er werde immer die Interessen der USA vertreten, aber im Jahr 2009 handele es sich dabei um viele gemeinsame Interessen der Weltgemeinschaft, vom Schmelzen des polaren Eises bis hin zu einer atomwaffenfreien Welt, sagte Obama soeben vor der UN-Vollversammlung in New York. Er respektiere auch die Rechte von Nordkorea und dem Iran, forderte die beiden Staaten aber auf, sich an „internationale Standards“ zu halten. Auch die USA beschritten diesen Weg, unter anderem durch die Abschaffung von Folter durch die US-Geheimdienste oder den Beitritt der USA zum UN-Menschenrechtsrat. Wenn die Weltgemeinschaft jetzt nicht aktiv werde, um beispielsweise den Klimawandel zu beherrschen, werde es in der Zukunft viele Flüchtlinge und Krieg um Ressourcen geben, künftige Generationen würden sich dann fragen, warum jetzt nicht gehandelt wurde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obama-schwort-vereinte-nationen-auf-neue-aufgaben-ein-1839.html

Weitere Nachrichten

Europaflagge

© über dts Nachrichtenagentur

Rechtsprechung Deutsche EU-Generalanwältin will „sensible Urteile“ des EuGH

Die deutsche Generalanwältin beim Europäischen Gerichtshof (EuGH), Juliane Kokott, hat das Luxemburger Gericht zu sensibler Rechtsprechung aufgefordert: ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Strukturschwache Regionen Deutschland droht Kürzung der EU-Mittel

Deutschland muss offenbar ab 2019 mit einer drastischen Kürzung der EU-Fördermittel für strukturschwache Regionen rechnen. "Griechische Flüchtlingslager ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Präsidialamt und Innenministerium Kein nationaler Staatsakt für Kohl

Für den verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl wird es keinen nationalen Staatsakt in Deutschland geben. Stattdessen werde zum ersten Mal in der Geschichte ...

Weitere Schlagzeilen