Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.09.2009

Obama schließt Militäreinsatz gegen Iran nicht aus

Pittsburgh – US-Präsident Barack Obama hat einen Militäreinsatz gegen den Iran nicht ausgeschlossen. Wie er gestern nach dem G20-Treffen sagte, bevorzuge er die diplomatische Lösung, aber notfalls müssten auch Sanktionen erwogen werden, „die Biss haben“. Obama sagte weiter, dass die USA keine Option ausschließen würden, „wenn es um Fragen der nationalen Sicherheit Amerikas geht.“ Gestern war bekannt geworden, dass der Iran eine zweite Urananreicherungsanlage baut, dies aber angeblich jahrelang verheimlicht hatte. Obama, der britische Premierminister Gordon Brown und der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy forderten den sofortigen Zugang der Internationalen Atombehörde (IAEO) zu den iranischen Atomanlagen. Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad wies die Vorwürfe zurück und sagte, dass die iranische Informationspolitik „völlig legal“ sei. Er habe auch kein Problem damit, dass IAEO-Inspekteure die Anlage kontrollierten. Am kommenden Donnerstag wollen Deutschland, Großbritannien, China, Frankreich, Russland und die USA in Genf mit dem Iran über sein Atomprogramm verhandeln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obama-schliest-militareinsatz-gegen-iran-nicht-aus-1929.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen