Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.10.2009

Obama plant Kampf gegen Al-Qaida gemeinsam mit Taliban

Washington – US-Präsident Barack Obama will den Kampf gegen das Terrornetzwerk Al-Qaida künftig unter Einbeziehung einiger Taliban führen. Einem leitenden Regierungsmitglied zufolge sei die Bekämpfung der Taliban in Afghanistan somit nicht länger vorrangiges Ziel der US-Truppen, eine Rückkehr der Vereinigung an die Macht im Land würde aber nicht toleriert. Gleichzeitig wolle Obama nur so viele Soldaten in das Kampfgebiet entsenden, wie notwendig seien, um Al-Qaida in Schach zu halten. Eine endgültige Entscheidung werde allerdings frühestens in zwei Wochen getroffen. Die radikal-islamischen Taliban hatten im Vorfeld erklärt, keine Angriffe auf andere Staaten zu planen oder geplant zu haben und sich somit indirekt von Al-Qaida distanziert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obama-plant-kampf-gegen-al-qaida-gemeinsam-mit-taliban-2326.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen