Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ebola-Hinweisplakat

© über dts Nachrichtenagentur

28.10.2014

Obama Müssen Ebola-Epidemie in Ursprungsländern stoppen

„Wir möchten niemanden davon abhalten, vor Ort zu helfen.“

Washington – US-Präsident Barack Obama hat betont, dass die Ebola-Epidemie in den Ländern gestoppt werden muss, in denen sie ausgebrochen ist. Um die Bevölkerung der USA zu schützen, sei es notwendig, dass sich weiterhin erfahrene und qualifizierte Helfer in den betroffenen Staaten in Westafrika einsetzten, erklärte Obama am Dienstag.

Wenn die Helfer aus dem Einsatz zurückkehrten, müsse alles getan werden, um sie und ihre Umgebung zu schützen. Dazu müssten Maßnahmen ergriffen werden, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhten, so Obama weiter. „Wir möchten niemanden davon abhalten, vor Ort zu helfen.“

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hatte sich am Montag besorgt über den Umgang mit Helfern, die aus den Ebola-Staaten in Westafrika in ihre Heimat zurückkehren, gezeigt. Mehrere US-Bundesstaaten hatten zuvor eine dreiwöchige Zwangsquarantäne für heimgekehrte Ebola-Helfer eingeführt.

Eine Krankenschwester, die am Freitag nach ihrer Rückkehr aus Sierra Leone isoliert wurde, hatte sich über die Quarantänebedingungen beschwert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obama-muessen-ebola-epidemie-in-ursprungslaendern-stoppen-74310.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen