Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Barack Obama

© über dts Nachrichtenagentur

12.01.2013

Online-Petition Obama lehnt Bau von „Todesstern“ ab

Regierung leistet keine Unterstützung für die Zerstörung von Planeten.

Washington – Fans der Filmserie „Star Wars“ müssen wohl noch etwas länger auf die Erfüllung eines Wunschtraums warten: US-Präsident Barack Obama hat eine Online-Petition zum Bau eines „Todessterns“ abgelehnt.

Die US-Regierung begrüße zwar das Ziel der 34.435 Antragsteller, neue Arbeitsplätze zu schaffen und für eine effektive nationale Verteidigung zu sorgen, erklärte Paul Shawcross, der im Weißen Haus für das Wissenschafts- und Raumfahrt-Budget verantwortlich ist. „Ein Todesstern ist jedoch nicht in Sicht. Die Regierung leistet keine Unterstützung für die Zerstörung von Planeten“, so der Berater.

Das Weiße Haus akzeptiert im Internet Petitionen und reagiert auf solche Anträge, die am meisten unterstützt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obama-lehnt-bau-von-todesstern-ab-58947.html

Weitere Nachrichten

Houses of Parliament mit Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Minderheitsregierung steht

Die britischen Konservativen haben sich mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf eine Minderheitsregierung geeinigt. Die Spitzen der beiden ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble optimistisch für G20-Gipfel

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich optimistisch gezeigt, dass der G20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli trotz der Differenzen mit der ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Weitere Schlagzeilen