Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Obama fordert US-Drohne vom Iran zurück

© dts Nachrichtenagentur

13.12.2011

Iran Obama fordert US-Drohne vom Iran zurück

Washington – US-Präsident Barack Obama hat vom Iran die Rückgabe einer verlorenen Aufklärungsdrohne verlangt. „Wir haben sie zurückgefordert. Wir werden sehen, wie die Iraner antworten“, erklärte Obama bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus.

Die US-Regierung hatte bislang nicht offiziell bestätigt, dass eine Drohne vom Typ RQ-170 Sentinel im Iran verloren ging. Obama wollte auf der Pressekonferenz mit dem irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki, auf der es eigentlich um das Ende des US-Einsatzes im Irak ging, jedoch keine weiteren Einzelheiten nennen.

Der Iran erklärte unterdessen, dass die offenbar Anfang Dezember abgefangene Drohe kopiert werden soll, um sie in Zukunft serienmäßig herstellen zu können. US-Experten bezweifeln hingegen, dass der Iran über das nötige Know-How verfügt, um die Codes der Drohne zu entschlüsseln.

Unklar ist weiterhin, wie die vermeintliche Drohne in iranischen Besitz geriet. Zuletzt zeigte das iranische Fernsehen angebliche Bilder der Drohne. Auch deren Echtheit wurde von US-Experten bezweifelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/obama-fordert-us-drohne-vom-iran-zurueck-31247.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen