Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

OB von Köln protestiert scharf gegen Abzugspläne der Bundeswehr

© dts Nachrichtenagentur

27.10.2011

Bundeswehr OB von Köln protestiert scharf gegen Abzugspläne der Bundeswehr

Berlin – Mit scharfer Kritik hat Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD) auf den Stellenabbau am Bundeswehrstandort Köln reagiert. „Das können und werden wir so nicht hinnehmen“, sagte Roters dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Nach den Plänen von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) sollen aus der Region Köln rund 2.200 Soldaten abgezogen werden. Das Heeresamt und das Streitkräfteunterstützungskommando sollen ganz geschlossen werden.

Das Vorgehen des Verteidigungsministers sei nicht zu akzeptieren, sagte Roters. Köln sei von den bundesweiten Kürzungsplänen überdurchschnittlich betroffen. Wenn es bei den Plänen bleibe, müsse die Bundesregierung Ausgleichsmaßnahmen vornehmen: „Bund und Land dürfen die Stadt Köln nicht dem zwangsläufig folgenden Problemen alleine lassen.“

De Maizière will von den de facto 328 Standorten der Bundeswehr 31 ganz schließen und weitere 33 so weit reduzieren, „dass es einer Schließung nahekommt“. In Nordrhein-Westfalen fallen knapp 10000 Dienstposten weg.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ob-von-koeln-protestiert-scharf-gegen-abzugsplaene-der-bundeswehr-30145.html

Weitere Nachrichten

Homosexueller Aktivist

© über dts Nachrichtenagentur

Paragraf 175 Bundestag beschließt Gesetz zur Rehabilitierung Homosexueller

Der Bundestag hat am Donnerstag einstimmig ein Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung und Entschädigung Homosexueller, die nach dem früheren ...

Blick über Moskau mit dem Kreml

© über dts Nachrichtenagentur

Donald Tusk EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Die EU verlängert die Wirtschaftssanktionen gegen Russland um weitere sechs Monate. Darauf einigten sich am Donnerstag die Staats- und Regierungschefs der ...

Polizeiabsperrung

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel De Maizière rechnet mit weiteren Anschlägen

Nach den Anschlägen auf das Streckennetz der Deutschen Bahn rechnet Bundesinnenminister Thomas de Maizière mit weiteren Anschlägen wie diesen im Vorfeld ...

Weitere Schlagzeilen