Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

„Nun, er ist ein Arschloch

© dapd

19.03.2012

Chris O'Dowd „Nun, er ist ein Arschloch“

Chris O’Dowd unterstützt Megan Fox gegen Michael Bay.

Toronto – Chris O’Dowd (32), irischer Schauspieler („Brautalarm“), kann den Ärger von Schauspielkollegin Megan Fox (25) über den Regisseur Michael Bay verstehen. „Ich kenne nicht die Details, aber es kam wohl zu einem Zerwürfnis mit Michael Bay. Doch, wer würde nicht mit ihm aneinander geraten?“, sagte O’Dowd der Onlineausgabe der kanadischen Tageszeitung „The Toronto Sun“.

Bay sei das „sexistische, was er je gesehen habe“. „Sie hat ihn ein Arschloch genannt. Nun, er ist ein Arschloch. Sie ist nicht die erste, die das sagt“, fügte der 32-Jährige über den „Transformers“-Regisseur hinzu. Fox wurde im dritten Teil der Reihe durch das Model Rosie Huntington-Whiteley ersetzt. Mit O’Dowd ist sie demnächst in der Komödie „Friends With Kids“ zu sehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nun-er-ist-ein-arschloch-46371.html

Weitere Nachrichten

Seismograph bei der Aufzeichnung eines Erdbebens

© über dts Nachrichtenagentur

Indonesien Erdbeben der Stärke 6,5

Auf der indonesischen Insel Sulawesi hat sich am Montag ein Erdbeben mittlerer Stärke ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 6,5 an. Diese Werte ...

Smudo

© über dts Nachrichtenagentur

Smudo „Meine Kinder sollen ihr Leben leben“

Rapper und Hobbyrennfahrer Smudo ist der Meinung, dass seine Kinder unbedingt ihren eigenen Weg gehen sollen. Seine Leidenschaft für Motorsport müssen sie ...

US-Polizeiauto

© über dts Nachrichtenagentur

US-Bundesstaat Mississippi 35-Jähriger erschießt acht Menschen

Im US-Bundesstaat Mississippi hat ein Mann acht Menschen erschossen. Die Leichname seien in der Nacht zum vergangenen Sonntag in verschiedenen Häusern im ...

Weitere Schlagzeilen