Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.06.2010

Nummer drei des Terrornetzwerks Al Kaida offenbar getötet

Kabul – Die Nummer drei des Terrornetzwerks Al Kaida, Abu al-Jasid, ist offenbar tot. Die Nachricht ist von dem Netzwerk selbst verbreitet worden, über zwei auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisierte US-Institute gelangte sie in die Medien. Demnach sei al-Jasid bei einem Drohnenangriff nahe der pakistanisch-afghanischen Grenze getötet worden. Zudem seien die Frau und Kinder des Terroristen getötet worden.

Die Meldung vom Tod al-Jasids gilt nach Meinung der US-Behörden als glaubwürdig. Der gebürtige Ägypter war als Finanzchef in dem Terrornetzwerk tätig und stand nach der Nummer zwei, Aiman al-Sawahiri, direkt unter Al Kaida-Chef Osama bin Laden. Gleichzeitig war al-Jasidi für die Planung von Operationen zuständig und soll so auch einen der Täter des Anschlags auf das World Trade Center finanziert haben. Zudem hatte er sich oftmals auf islamistischen Internetseiten zu Wort gemeldet. Ein Beamter der Vereinigten Staaten sprach in US-Medien im Zusammenhang mit der Meldung von einem „schweren Schlag gegen Al Kaida“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nummer-drei-des-terrornetzwerks-al-kaida-offenbar-getoetet-10656.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen