Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Nürnbergs Pinola plant Comeback gegen Augsburg

© dapd

23.01.2012

Pinola Nürnbergs Pinola plant Comeback gegen Augsburg

“Ich bin schmerzfrei, ich habe nur ein paar Probleme mit der Muskulatur”.

Nürnberg – Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg kann ab dem 21. Spieltag wohl wieder mit Verteidiger Javier Pinola planen. “Ich bin schmerzfrei, ich habe nur ein paar Probleme mit der Muskulatur”, sagte der 28-Jährige dem Fachmagazin “Kicker”. Bei der Partie am 12. Februar in Augsburg wolle der Argentinier, der an einer hartnäckigen Schambeinentzündung laboriert, wieder auflaufen. Bis dahin wird er schrittweise ans Mannschaftstraining des Tabellenzwölften herangeführt.

Angesichts des sich lichtenden Lazaretts hat Sportdirektor Martin Bader die Kaderplanung acht Tage vor dem Ende des Transferfensters wohl abgeschlossen. “Wir haben keinen dringenden Handlungsbedarf”, sagte Bader. Einen Vorgriff auf die kommenden Saison wollte er aber noch nicht ganz ausschließen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nuernbergs-pinola-plant-comeback-gegen-augsburg-35665.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen