Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Nürnbergs Pinola plant Comeback gegen Augsburg

© dapd

23.01.2012

Pinola Nürnbergs Pinola plant Comeback gegen Augsburg

“Ich bin schmerzfrei, ich habe nur ein paar Probleme mit der Muskulatur”.

Nürnberg – Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg kann ab dem 21. Spieltag wohl wieder mit Verteidiger Javier Pinola planen. “Ich bin schmerzfrei, ich habe nur ein paar Probleme mit der Muskulatur”, sagte der 28-Jährige dem Fachmagazin “Kicker”. Bei der Partie am 12. Februar in Augsburg wolle der Argentinier, der an einer hartnäckigen Schambeinentzündung laboriert, wieder auflaufen. Bis dahin wird er schrittweise ans Mannschaftstraining des Tabellenzwölften herangeführt.

Angesichts des sich lichtenden Lazaretts hat Sportdirektor Martin Bader die Kaderplanung acht Tage vor dem Ende des Transferfensters wohl abgeschlossen. “Wir haben keinen dringenden Handlungsbedarf”, sagte Bader. Einen Vorgriff auf die kommenden Saison wollte er aber noch nicht ganz ausschließen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nuernbergs-pinola-plant-comeback-gegen-augsburg-35665.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen