Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

27.06.2013

Bundesagentur für Arbeit 56.000 mehr Arbeitslose als vor einem Jahr

Der deutsche Arbeitsmarkt zeige sich in einer guten Verfassung.

Nürnberg – Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 56.000 gestiegen. Insgesamt waren im Juni 2,865 Millionen Menschen in Deutschland arbeitslos, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Das waren 72.000 weniger als im Vormonat Mai. Die Arbeitslosenquote sank dementsprechend um 0,2 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent.

Insgesamt sei der Rückgang in den Frühjahrsmonaten schwächer ausgefallen als in den Vorjahren, teilte die BA weiter mit. Saisonbereinigt ist die Arbeitslosigkeit im Juni im Vergleich zum Vormonat um 12.000 gesunken.

„Der deutsche Arbeitsmarkt zeigt sich alles in allem in einer guten Verfassung. Er entwickelt sich trotz des schwierigen konjunkturellen Umfelds robust“, sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen: Wir verzichten in der Regel komplett auf externe Werbung und deren Tracker, um Ihnen ein möglichst angenehmes und schnelles Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug können Sie können unsere Arbeit unterstützen, zum Beispiel über PayPal, per Flattr oder indem Sie diesen Artikel ganz einfach auf den folgenden Social Media Plattformen teilen. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nuernberg-56-000-mehr-arbeitslose-als-vor-einem-jahr-63499.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Tarifgespräche IG BCE einigt sich mit RWE auf Lohnplus

Die schwierigen Tarifgespräche beim Energiekonzern RWE kommen voran. Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf ein internes Schreiben der IG ...

Eric Schweitzer

© ALBA Group / CC BY-SA 3.0

DIHK-Chef Schweitzer Keine Defizite bei Engagement der Wirtschaft für Flüchtlinge

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach sich die Wirtschaft nicht ...

Tankstelle Total

© Joho345 / gemeinfrei

DIHK Industrie-und Handelskammertag lehnt flexible Energiesteuer ab

Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) hat Pläne für automatische Steuererhöhungen, die bei sinkenden Sprit-, Strom- oder Gaspreisen greifen, ...

Weitere Schlagzeilen