Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

07.01.2014

Bundesagentur für Arbeit 33.000 mehr Arbeitslose als vor einem Jahr

2,873 Millionen Menschen im Dezember arbeitslos.

Nürnberg – Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Dezember 2013 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 33.000 auf 2,873 Millionen Menschen gestiegen. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag in Nürnberg mit.

Demnach stieg die Arbeitslosenquote im Dezember um 0,2 Prozentpunkte auf nun 6,7 Prozent. Der Anstieg der Arbeitslosenzahl im Dezember 2013 sei schwächer ausgefallen als in den letzten Jahren, hieß es seitens der BA. Saisonbereinigt ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat November um 15.000 zurückgegangen.

Im Gesamtjahr 2013 waren in Deutschland gegenüber dem Vorjahr 53.000 mehr Menschen arbeitslos gemeldet. Im Jahresdurchschnitt des zurückliegenden Jahres waren in Deutschland 2,95 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet.

Der Anstieg hänge vor allem damit zusammen, dass die Entlastung durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen abgenommen habe, wie die BA weiter mitteilte. Die wirtschaftliche Dynamik 2013 sei nicht stark genug gewesen, um diesen Einfluss auszugleichen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nuernberg-33-000-mehr-arbeitslose-als-vor-einem-jahr-68342.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Familie Eltern Kinder

© Eric Ward / CC BY-SA 2.0

Skandal Kinderschutzbund kritisiert Steuerpläne der Bundesregierung

Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) befürchtet ein noch schnelleres Auseinanderdriften der Schere zwischen Arm und Reich, sollte die vom Bundeskabinett ...

Weitere Schlagzeilen