Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

11.09.2011

Nürburgring-Finanzierung: Mainzer Landesregierung droht Ärger mit Brüssel

Mainz/Brüssel – Die EU-Kommission stellt erneut kritische Fragen zur Finanzierung des Millionenprojekts Nürburgring. In einem Schreiben an die Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland droht Brüssel damit, eine förmliche „Auskunftserteilung“ anzuordnen, sollte die Landesregierung von Rheinland-Pfalz nicht endlich die geforderten Informationen liefern. Das berichtet der „Spiegel“. Die Kommission will etwa detailliert wissen, warum auch zinslose Kredite aus öffentlichen Kassen in den mehr als 350 Millionen Euro teuren, inzwischen privat betriebenen Freizeitpark flossen und wer davon profitierte.

Zwei Versuche der Landesregierung vom 27. Mai und 16. Juni, offene Fragen auszuräumen, überzeugten die Kommission nicht. Ende Juli forderte sie weitere umfangreiche Erklärungen, etwa darüber, wie Garantie- und Freistellungserklärungen des Landes an Nürburgring-Kreditgeber mit EU-Recht vereinbar sein sollen.

Ein Sprecher des Mainzer Infrastrukturministeriums bestätigte, dass „eine Reihe von Nachfragen“ der EU vorlägen. Die Beantwortung werde „vorbereitet“.

Sollte Brüssel den Beschwerden über mögliche Verstöße gegen Beihilfe- und Vergaberecht stattgeben, drohen dem Land hohe Schadensersatzforderungen und eine Rückabwicklung des Betreibermodells.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nuerburgring-finanzierung-mainzer-landesregierung-droht-aerger-mit-bruessel-27724.html

Weitere Nachrichten

Joachim Herrmann CSU

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

CSU Herrmann legt Griechenland Verlassen des Schengen-Raums nahe

Der bayerische Innenminister und CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann erwartet von Griechenland den Austritt aus dem Schengen-Vertrag, sollte das Land die ...

Frank-Walter Steinmeier

© über dts Nachrichtenagentur

Anschlag in Ägypten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erschüttert

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat entsetzt auf den Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen in Ägypten reagiert. "Ich bin erschüttert, dass ...

EU-Parlament in Brüssel

© über dts Nachrichtenagentur

G7-Gipfel EU-Parlamentspräsident erwartet Signal gegen Terror

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani erwartet vom heute beginnenden G7-Gipfel in Taormina auf Sizilien eine "starke Reaktion" gegen den Terrorismus. "Wir ...

Weitere Schlagzeilen