Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Frank-Walter Steinmeier

© über dts Nachrichtenagentur

03.07.2015

NSA-Affäre Steinmeier fordert „schnellstmögliche Aufklärung“

Er wünsche sich, dass die USA bei der Aufklärung behilflich seien.

Berlin – Nach den jüngsten Spionagevorwürfen gegen den US-Geheimdienst NSA hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier „schnellstmögliche Aufklärung“ von den USA gefordert. Er wünsche sich, dass die USA bei der Aufklärung behilflich seien, so Steinmeier am Freitag. Es müsse darauf geachtet werden, dass die transatlantische Zusammenarbeit nicht „wesentlich beschädigt“ werde.

Der Rechercheverbund von „Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR hatte zuvor aus Unterlagen von Wikileaks zitiert, wonach unter anderem das Bundesfinanzministerium bereits während der Amtszeit des früheren Finanzministers Oskar Lafontaine (damals SPD, heute Linke) von der NSA ausgespäht wurde.

Auch zahlreiche Mitglieder der Führungsebene des Hauses wurden demnach abgehört. Auch das Wirtschafts- und das Landwirtschaftsministerium sollen ausspioniert worden sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nsa-affaere-steinmeier-fordert-schnellstmoegliche-aufklaerung-85614.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen