Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Opel

© über dts Nachrichtenagentur

25.02.2013

NRW-Wirtschaftsminister Opel muss Zusagen für Bochum einhalten

„Niemand darf in die Arbeitslosigkeit entlassen werden.“

Bochum – Vor dem Hintergrund des Streits um das Opel-Werk Bochum forderte NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) das Management auf, sich an Zusagen zu halten. Das Opel-Management habe bislang immer betont, dass das Unternehmen die gemeinsame Initiative „Bochum Perspektive 2022“ ohne Vorbedingungen umsetzen will.

„Ich setze darauf, dass alle sich an diese Verabredungen halten“, sagte Duin den Zeitungen der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Dienstagausgaben). Duin sagte weiter: „Niemand darf in die Arbeitslosigkeit entlassen werden.“

Nach Angaben des Bochumer Opel-Betriebsratschefs Rainer Einenkel habe das Unternehmen die Zustimmung zu betriebsbedingten Kündigungen und dem Abbau von 2.500 bis 3.000 Stellen bis 2016 zur Vorbedingung für weitere Verhandlungen gemacht. Diese Bedingungen beträfen auch die Gründung der Gesellschaft „Bochum Perspektive 2022“, die eine möglichst große Zahl an Arbeitsplätzen am Standort Bochum erhalten soll. „Nun liegt der Ball im Feld der Verhandlungspartner“, sagte Duin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-wirtschaftsminister-opel-muss-zusagen-fuer-bochum-einhalten-61156.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen