Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

18.01.2011

NRW will Dioxin-Problem in drei Monaten lösen

Düsseldorf – Vor dem heutigen Bund-Länder-Treffen zum Dioxin-Skandal hat NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) einen Drei-Monatsplan für Bund und Länder gefordert. „Ich gehe fest davon aus, dass es uns gelingen wird, einen gemeinsamen Plan zu verabschieden, der den Konsumenten mehr Schutz vor Lebensmittelskandalen verspricht“, sagte Remmel der „Rheinischen Post“. Dazu brauche man einen verbindlichen Zeitplan. „Wir können die Maßnahmen meines Erachtens innerhalb von drei Monaten auf den Weg bringen“, so der Grünen-Politiker.

Es müsse endlich gelingen, „dass wir den Kampf gegen Gift im Essen positiv für uns entscheiden und uns nicht in zwei oder drei Jahren wieder vorhalten lassen müssen, wir seien nicht konsequent genug gewesen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-will-dioxin-problem-in-drei-monaten-loesen-18997.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Polizei in Nordrhein-Westfalen zählt immer mehr „Reichsbürger“

Die nordrhein-westfälische Polizei zählt immer mehr "Reichsbürger". Das Düsseldorfer Landeskriminalamt (LKA) ordnet mehr als 2.000 Personen dieser Szene zu ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

Comeback-Tournee Phil Collins will viele seiner Hits nicht mehr hören

Viele seiner eigenen Hits mag der britische Sänger Phil Collins nicht mehr hören. "Ich wäre nicht unglücklich, wenn ich diese Lieder nie wieder singen ...

Möwe auf einem Müllhaufen am Meer

© über dts Nachrichtenagentur

Faktenpapier Umweltbundesamt beklagt starke Vermüllung an Nord- und Ostsee

Die Vermüllung an der deutschen Nordsee und deren Küstenabschnitte ist weiterhin besorgniserregend. Das geht aus einem "Faktenpapier" des Umweltbundesamtes ...

Weitere Schlagzeilen