Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Westerwelle will in Wahlkampf eingreifen

© dapd

24.03.2012

NRW Westerwelle will in Wahlkampf eingreifen

„Es geht um meine Heimat“.

Wiehl – Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) will sich im NRW-Wahlkampf für seine Partei engagieren. „Nach meinem Rücktritt als Parteivorsitzender habe ich mich in Wahlkämpfen zurückgehalten, aber hier geht es um meine Heimat“, sagte Westerwelle am Samstag auf dem Bezirksparteitag der Kölner FDP in Wiehl.

Westerwelle dankte der FDP-Fraktion im Landtag dafür, dass sie gegen den Haushalt der rot-grünen Landesregierung gestimmt habe: „Die FDP-Fraktion hat nicht gedacht, was ist gut für uns, sondern was ist gut für Nordrhein-Westfalen.“ Auch den designierten FDP-Landesvorsitzenden Christian Lindner lobte der Außenminister: „Andere denken über ihre Karriere nach – hier steht jemand mit ganzem Herzen ein für Nordrhein-Westfalen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-westerwelle-will-in-wahlkampf-eingreifen-47329.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Einkommensteuer

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union will Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen

CDU und CSU wollen Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen. Wie die "Welt" in ihrer Dienstagausgabe unter Bezug auf das Regierungsprogramm ...

Weitere Schlagzeilen