Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.12.2009

NRW Suizidversuch verursacht Unfall und sieben Kilometer Stau

Düsseldorf/Wuppertal – Der Suizidversuch eines Pkw-Fahrers hat heute Morgen gegen 5:20 Uhr auf der A 535 zwischen Düsseldorf und Wuppertal einen Unfall mit mehreren Kilometern Stau verursacht. Der 38-Jährige hatte sein Fahrzeug kurz vor einem Tunnel bei Dornap nach Angaben der Polizei offenbar absichtlich in die Mittelschutzplanke gelenkt. Der Wagen kam im Tunnel zum Stehen, der Fahrer wurde nur leicht verletzt. Der Mann hatte daraufhin die Gegenfahrbahn betreten und versucht, sich vor heranfahrende Autos zu werfen. Bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw zog sich der Mann erneut nur leichte Verletzungen zu. Einige Verkehrsteilnehmer hatten den 38-Jährigen daraufhin bis zum Eintreffen der Beamten festhalten können. Es entstand ein Verkehrsstau von etwa sieben Kilometern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-suizidversuch-verursacht-unfall-und-sieben-kilometer-stau-4960.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen