Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.08.2010

NRW Streit um CDU-Spitze geht weiter

Düsseldorf – Die Pläne für eine Dreierlösung an der Spitze der nordrhein-westfälischen CDU haben scharfe innerparteiliche Kritik ausgelöst. „Die Zeiten von Paketlösungen und Kungelrunden sind ein für allemal vorbei“, sagte der stellvertretende CDU-Landesvorsitzende Oliver Wittke der Rheinischen Post. Nach der schwersten Wahlniederlage der NRW-CDU sei es „ganz wichtig, alle mitzunehmen, und das heißt: Entscheidungsprozesse breit anzulegen.“ Deswegen müsse es vor der Wahl des Landesvorsitzenden eine Mitgliederbefragung geben.

In der CDU wird erwogen, dass Armin Laschet CDU-Landeschef wird und Bundesumweltminister Norbert Röttgen stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender. In diesem Fall wäre eine Mitgliederbefragung überflüssig. Zusammen mit Fraktionschef Karl-Josef Laumann hätte die NRW-CDU dann ein Dreiergremium (Troika) an ihrer Spitze.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-streit-um-cdu-spitze-geht-weiter-12891.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP Lindner schlägt Elite-Gymnasien für Problemviertel vor

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat zur Bekämpfung der Bildungsarmut als konkrete Maßnahme Elite-Gymnasien für Problemviertel vorgeschlagen. "In 30 ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Beschluss CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen

Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen