Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hannelore Kraft

© über dts Nachrichtenagentur

27.09.2014

SPD-Landesparteitag in Köln Kraft stellt sich zur Wiederwahl als Landesvorsitzende

An der Wiederwahl Krafts bestehen wenige Zweifel.

Köln – Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidenten Hannelore Kraft stellt sich heute auf dem Landesparteitag der SPD zur Wiederwahl als Landesvorsitzende. Kraft steht der SPD im Land seit sieben Jahren vor. Dazu werden rund 500 Delegierte aus dem größten deutschen Bundesland erwartet.

An der Wiederwahl Krafts bestehen wenige Zweifel, bei der letzten Wahl erreichte die 53-Jährige mehr als 99 Prozent der Stimmen. Zuletzt war Kraft jedoch wegen des unausgeglichenen Landeshaushalts in die Kritik geraten.

Die rot-grüne Regierung muss 3,2 Milliarden Euro neue Schulden aufnehmen, rund 800 Millionen Euro mehr als ursprünglich angenommen. Zudem übt die Opposition im Land heftige Kritik daran, dass Kraft Ende Juli nicht persönlich zu Unwettergebieten in Münster gereist war.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-spd-landesparteitag-in-koeln-72646.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen